Telefon 02173 - 106 16 98

Häufig gestellte Fragen

Eine Vielzahl Ihrer Fragen zu einer Gebäudetrocknung werden vielleicht schon durch unser FAQ beantwortet. Falls nicht, freuen wir uns auf Ihre individuelle Nachricht.

Wie funktioniert eine Trocknung?

Feuchte Bauteile geben Ihre Feuchtigkeit an die Raumluft ab. Je trockener die Raumluft, desto mehr Feuchtigkeit können die Bauteile abgeben. Es ist daher die Hauptaufgabe der Trocknung bzw. der Trocknungsgeräte, für eine trockene Raumluft zu sorgen.

Wie lange dauert eine Trocknung?

Eine generelle Aussage ist schwierig. Die Dauer einer Austrocknung ist selbstverständlich abhängig vom Grad der Durchfeuchtung, der Art der Dämmschicht, den baulichen Gegebenheiten und welches Trocknungsverfahren eingesetzt wird. So ist die Vakuum- Trocknung schneller als die Trocknung über die Fugenkreuze der Fliesen mit Microdüsen.

Welche Raumtemperatur entsteht während der Trocknung?

Durch die von uns eingesetzten Trocknungsgeräte erhöht sich die Raumtemperatur zwischen +3°C bis zu maximal +10°C.

Was ist die ideale Raumtemperatur während einer Trocknungsmaßnahme?

Die ideale Raumtemperatur liegt zwischen 15°C und 25°C. Es gilt aber generell: Je wärmer, je besser.

Kann ich während der Trocknung in meiner Wohnung wohnen bleiben?

Ja ! Wir bemühen uns, die für die Trocknung notwendigen Gerätschaften so wenig wie möglich behindernd aufzustellen. Häufig genügt uns ein einziges Zimmer, in das wir unsere Geräte zur Estrichtrocknung oder Holzdecken bzw. Fußbodentrocknung aufstellen können.

Können die Trockner auch in meiner Abwesenheit laufen?

Ja ! Die Geräte sind für den Dauerbetrieb konzipiert, so dass sie Tag und Nacht über Wochen in Ihrem Haus laufen könnten. Jedes Gerät hat eine eigene Gerätesicherung.
Sie können also unbesorgt das Haus täglich verlassen. Sie können unbesorgt für einige Tage zu Verwandten ziehen. Sie können auch gern für Wochen in den Urlaub gehen, während die Geräte Ihr Zuhause trocknen.

Was ist bei der Wartung der Entfeuchter zu beachten?

Kondensationstrockner entziehen der Luft ebenfalls Feuchtigkeit, sammeln das Wasser aber in einem Behälter an der Rückseite oder außerhalb des Gerätes. Das hat Vor- und Nachteile: Einerseits können Sie genau beobachten, wieviel Wasser täglich anfällt und wann kein Wasser mehr kommt. Andererseits müssen die Wasserbehälter regelmäßig von Zeit zu Zeit geleert werden. Je nach Behältergröße und Feuchtigkeitsanfall entweder täglich oder alle 2-3 Tage.

Mit welcher Geräuschbelästigung ist zu rechnen?

Wir arbeiten nur mit modernsten, schallgedämmten Geräten. Und wir tun alles, damit die Trocknungsanlagen Sie in Ihrer normalen Umgebung nicht stören.
Trotzdem können unsere Maschinen nicht geräuschlos arbeiten. Das lauteste Arbeitsgeräusch verursachen nicht die Trocknungsgeräte, sondern die Luftverdichter, welche die Luft komprimieren oder das Vakuum erzeugen. Ein Seitenkanalverdichter verursacht zwischen 52 bis 62 Dezibel. Leider gibt es zum heutigen Stand der technischen Trocknung keine Alternative.