Telefon 02173 - 106 16 98

Frostsprengung – von den Alpen bis nach Langenfeld

Alpen

Pünktlich zom Fastelovend kumme m’r Jecken widder en e frostige Zick. In den Alpen lassen sich Schnee, Frost und Eiseskälte nicht wegdenken.

Hier im Rheinland hingegen erleben wir aktuell einen gefühlten Rückfall in die Eiszeit.

Doch Achtung: Gerade in den Wintermonaten ist die Gefahr eines Wasserrohrbruchs um ein Vielfaches höher als in den restlichen Jahreszeiten!

Et es wie et es.

In Zusammenhang mit der kalten Jahreszeit stößt man auf den Begriff „Frostsprengung“. Frostsprengung bezeichnet einen physikalischen Verwitterungsvorgang.

Die Frostsprengung wird hervorgerufen durch die Ausdehnungseigenschaft von Wasser.

Bei +4°C hat Wasser seine geringste Ausdehnung. Bei Minusgraden allerdings gefriert Wasser und kann sein Volumen um bis zu 10% ausdehnen.

Dringt nun Wasser in Risse oder Klüfte von Gestein ein und füllt diese zu mehr als 90% aus, übersteigt das Volumen des gefrierenden Wassers das Volumen der Hohlräume.

Es kommt zu einer Druckerhöhung des Gesteins bis es schließlich platzt.

Frostschaden

  Sehr gut ist die Frostsprengung auch auf asphaltierten Straßen zu beobachten.

Dieser Verwitterungsvorgang geschieht nicht nur in den schönen Gebirgsketten, sondern überall dort, wo Wasser die Möglichkeit erhält sich auszudehnen.

Et kütt wie et kütt.

Sobald Temperaturen unter der Null-Grad-Marke erreicht sind, drohen auch teure Frostschäden am Haus. Die häufigsten Schäden an Gebäuden entstehen durch geplatzte Rohre und Heizkörper.

Denn neben Gartenteichen, -schläuchen und Wassertonnen, friert stehendes Wasser in den Wasserrohren ein. Wie auch bei Gestein, halten die meisten Rohre dem zusätzlichen Druck durch das sich ausdehnende Wasser nicht mehr stand.

Es knallt – das Rohr platzt – und wenn das Eis zu tauen beginnt, entsteht ein Wasserschaden.Frostschaden Rohr

 

 

 Wat wellste maache?

Vorbereitungen treffen! Bereits im Herbst sollte man daher seine Immobilie schon winterfest machen.

Folgende Maßnahmen sollte man ergreifen, um einen Frostschaden zu verhindern:

1 – Die Isolierung

Damit kalte Zugluft keine Chance hat auf die Rohre einzuwirken, sollten Fenster und auch Hauseingangstüren überprüft werden. Bei Undichtigkeiten sollten die Isolierungen dringend verbessert werden.

Auch bei freiliegenden Rohren sollte darauf geachtet werden, dass sie mit wärmedämmendem Isoliermaterial vor eisigen Temperaturen geschützt sind.

2 – Die Dämmung

Auch unbeheizte Dachböden und Kellerräume sollten gut gedämmt sein.

3 – Für Gartenbesitzer

Die Absperrventile der Wasserzufuhr für den Gartenwasserhahn sollten zugedreht werden.

Zusätzlich sollten verbliebene Wasserreste vollständig aus den Leitungen entfernt werden.

Wasserhahn Eis

4 – Das Heizen

Auch in ungenutzten Räumen sollte die Heizung nicht vollständig abgedreht werden. Hier sollte darauf geachtet werden, dass eine Mindesttemperatur von +4°C herrscht, damit wasserführende Rohrleitungen nicht einfrieren.

Alternativ kann man Rohre mit elektrischen Heizbändern beheizen oder eine Standheizung aufstellen.

Wichtig: Versuchen Sie Kellerfenster geschlossen zu halten, damit die Wärme im Haus bleibt.

5 – Das richtige Lüften

Gekippte Fenster sind bei diesen Temperaturen tabu!

Stoßlüften ist hier die perfekte Lösung. Stoßlüften eignet sich nicht nur um Rohre vor einem möglichen Frostschaden zu schützen, sondern auch um Ihre Heizkosten niedrig zu halten.

Es verhindert das Auskühlen des Gebäudes, trägt zu einem optimalen Raumklima bei und verringert die Entwicklung von Schimmelpilz.

Bestenfalls sollte man zwei gegenüberliegende Fenster für einige Minuten weit öffnen. Schnell, einfach und gut!

 

Et hätt noch immer jot jejange.

 Um das Schadensausmaß bei einem Frostschaden zu minimieren, sollte bei ersten Anzeichen sofort gehandelt werden.

Typische Anzeichen für eine eingefrorene Wasserleitung sind z.B. wenn der Heizkörper kalt bleibt oder wenn kein Trinkwasser mehr aus der Leitung kommt.

Zögern Sie nicht, melden Sie sich direkt bei der GTG GmbH Gebäudetrocknung.

Wir stehen Ihnen wie immer gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Ich wünschen Ihnen eine jecke Fastelovend-Zick!

Helauuuuuu und Alaaaaaaaaaf

Julietta Gladbach